Berufs- und Arbeitsunfähigkeit - das meist unterschätzte Risiko und dessen finanzielle Folgen

Die Absicherung der Arbeitskraft gegen "Berufsunfähigkeit (BU)" ist in den letzten Jahren zu einer, wenn nicht sogar "der" wichtigsten Versicherung geworden. Nicht zuletzt auch durch die gravierenden Änderungen in den gesetzlichen Versorgungssystemen. Der Staat zieht sich seit Jahren Immer mehr aus allen wichtigen Absicherungssystems zurück. Die existenzielle Bedeutung dieses Versicherungsschutzes hat eine Studie der Zeitschrift Focus aufgezeigt. Rund 43 Prozent der heutigen männlichen Berufsanfänger werden im Laufe ihres Erwerbslebens berufsunfähig. Bei den Frauen sind mit 37 Prozent auch erschreckend viele betroffen - Tendenz steigend.
Dabei sind nicht nur körperlich sondern gerade auch kaufmännisch tätige Menschen häufig betroffen.
Auffällig ist dabei: Die häufigsten Ursachen sind psychische Erkrankungen, Skelett- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Wenigsten werden aufgrund eines Unfalls berufsunfähig!

Für eine effektive Absicherung gibt es nur ein einziges Kriterium und das heißt Leistung!

Wie wertvoll eine Berufsunfähigkeitsversicherung wirklich ist, entscheidet vor allem die Versicherungsbedingung, die im Leistungsfall ausschlaggebend ist. Eine umfassende Beratung über die Möglichkeiten, die der Markt bietet, ist unerlässlich und kann nur ein unabhängiger Berater bieten.
Denn nur wer alle Möglichkeiten kennt, hat dann die "echte" Wahl.

Folgenden Mindest-Standards sollten in einer qualifizierten Beratung zur BU-Absicherung berücksichtigt werden:

•    Verhältnismäßigkeit der versicherten BU-Rente zum Einkommen  
•    BU-Leistung mindestens ab 6-monatiger durchgehender Arbeitsunfähigkeit/Krankschreibung
•    dauerhafter Verzicht auf abstrakte Verweisbarkeit in allen Berufsgruppen
•    BU-Leistung durch zeitlich unbefristetes Anerkenntnis ohne Ausnahmen
•    Verzicht auf konkrete Verweisbarkeit in der Erstprüfung
•    Erhöhungsoptionen auch ohne Ereignisse und ohne Risiko-/Gesundheitsprüfung
•    lebenslange BU-Rente versicherbar
•    Infektionsklausel für alle Berufe
•    keine Meldefrist bei Minderung der BU oder Besserung des Gesundheitszustandes
•    Leistung auch bei grob fahrlässigen und/oder vorsätzlichen Verkehrsdelikten    
•    Verzicht auf Berufswechselprüfung
•    genaue Definition der Lebensstellung über die Einkommensveränderung
•    keine Arztanordnungsklauseln und Leistung bereits ab 1 Pflegepunkt
•    keine Meldepflicht bei Wiederaufnahme einer beruflichen Tätigkeit während einer BU
•    echte BU-Absicherung für Schülern, Studenten, Auszubildende und Hausfrauen

"…ich habe doch schon eine private BU-Absicherung!"
Gut! Doch hält sie auch, was sie verspricht?
Um dies zu überprüfen, sollte man sich kritisch einige Fragen stellen:
Wer hat mich in meinem Anliegen beraten?
War der Berater wirklich unabhängig tätig?
Was bildete die Grundlage dieser Beratung? Der Preis? Ein Rating, ein Test oder eine plakative Werbeaussage?
"Frage 10 Ärzte und du bekommst 11 Diagnosen", so lautet ein bekanntes Sprichwort. Die Ursache hierfür sind unterschiedliche Filterkriterien und vor allem Motive, der vermeintlich unabhängigen Berater und Verkäufer.

Eine professionelle BU-Auswahl berücksichtigt neben einem kundenfreundlichen Leistungs- und Bedingungswerk auch die BU-Erfahrung, den BU-Bestand, die BU-Antrags- und Leistungsfallprüfung/-regulierung, die BU-Prozess- und -Leistungsquote, Beitragsstabilität und Überschüsse, sowie Bonität und Rating der Versicherer.

Spätestens hier merken Sie: Eine qualifizierte Beratung zu diesem Thema kann nicht einfach nur über einen der vielen Vergleichsrechner (Morgen & Morgen, Franke & Bornberg, Premium Circle, Insurice, Infinma, map-report u.v.a.) erfolgen.
Es bedarf vielmehr einem entsprechenden Zeitaufwand und vor allem fachlicher Kompetenz.

In der Berufsunfähigkeitsabsicherung gibt es lediglich zwei Zustände:

Leistung oder keine Leistung,

sprich keine BU-Rentenzahlung durch den Versicherer.
Sind falsche Angaben im Antrag, oder ist das Bedingungswerk für den Verbraucher nachteilig formuliert, kann und wird eine BU-Rentenzahlung ausbleiben.
Unsere Empfehlung:
Greifen Sie auf eine fachkundige und unabhängige Beratung zurück, damit Ihre Absicherung bezahlbar und eine spätere Leistung gut vorbereitet ist.


(Autor u. Spezialist für BU u. biometrische Risiken: J. Nägeli)

Das könnte Sie auch interessieren

Interessante Videos
Interessante Presseartikel